Home
News
Wir über uns
Unsere Hunde
Homöopathie
Gedanken zum Verkauf
Impressionen
Nachzucht
gesunde Hunde
Fütterung
Impfungen
Wurmkuren
Homöopathie
Unsere Neuen 06/10
Impressum
Gästebuch
Forum
Links
weitere Tier-Kinder
Sitemap

 Nach langer erfolgloser Suche auf dem deutschen Futtermittelmarkt nach einem qualitativ hochwertigen Fertigfutter, hätte ich fast den Kopf in den Sand gesteckt!

Entweder werden Hunde als Kaninchen, Hühner oder sonstiges Geflügel betrachtet, anders kann ich mir den hohen Getreideanteil im allgemeinen Futter nicht vorstellen. Oder aber, was die grössere Wahrscheinlichkeit ist, das beigefügte Getreide ist ein guter und vor allem günstiger Füllstoff. Was die anderen Futterbestandteile angeht möchte ich hier gar nicht weiter ausführen, sonst wird es euch nämlich "hundeübel".

Nach langen Recherchen bin ich v.a. von grossen, teuren von Tierärztenangepriesenen Marken sofort abgekommen, da dort massiv Tierversuche betrieben werden. Auch hierauf möchte ich nicht weiter eingehen, all das ist sehr schnell im Internet zu finden. Man/Frau bekommt das kalte Grausen.

Folgende Futtermittel kann ich aus oben angeführten Gründen keinesfalls empfehlen: (Dies beruht natürlich nur auf aus meinen Erkenntnissen gewonnenen Erfahrungswerten)

-Eukanuba

-Yams

-Hills

Ansonsten natürlich alle Futtermittel, bei denen Getreide an erster Stelle steht.

 In fast allen Trockenfuttermitteln sind Konservierungsstoffe, Antioxidanzien oder aber Zucker enthalten. Alles nicht gesundheitsförderlich. Auch beim Hund spielt die Ernährung eine massgebliche Rolle, was die Gesunderhaltung des Tieres angeht.

Die gesündeste Ernährung des Hundes ist das barfen, also die Rohernährung, eine Wissenschaft für sich. Zwischenzeitlich gibt es Produzenten, die sich darauf spezialisiert haben, wenn man das nicht selber machen möchte. Da ist dann eine optimale Versorgung gewährleistet.

Als im Moment einzige Alternative habe ich für mich ein kanadisches Futter gefunden, das all meinen Ansprüchen genügt, was Trockenfutter anbelangt. Es ist sehr teuer, aber im Verbrauch äusserst gering, da die Verwertbarkeit äusserst hoch ist, so liegt der Kostenfaktor bei einem Aussie bei ca. 30-40 Euro pro Monat.

Dieses Futter heisst Orijen. Es ist nicht in jedem Fachhandel zu beziehen, aber ich gebe gerne Auskunft darüber. Es hat 0% Getreide, keine Konsevierungsstoffe und Kräuter als natürliche Antioxidanzien. Die verwendeten Ausgangsstoffe kommen nicht aus Massentierhaltung und es gibt keine Tierversuche.

Unsere Welpen werden roh ernährt, gegen Ende des Aufenthalts bei uns werden sie dann ebenfalls mit Orijen beigefüttert, für die Leute, die nicht roh ernähren möchten. Unsere erwachsenen Hunde werden zu 90% roh ernährt, bei "Liefer- oder Zeitknappheit" mit Orijen beigefüttert. Damit habe ich ausschliesslich positive Erfahrungen gemacht.